Die Waschbecken Anlage im barrierefreien Bad

Uli Carthäuser / pixelio.de

Dieser Artikel ist ein Beitrag zu unserer Serie

“ Wir planen ein barrierefreies und seniorengerechtes Bad“

Diese Serie besteht aus folgenden Themen:

Blogbeitrag 01:    
Genug Platz im behindertengerechten Badezimmer

Blogbeitrag 02:    
Was baut man ein? Badewanne oder Duschwanne?

Blogbeitrag 03:  Die Waschbecken Anlage im barrierefreien Bad

Blogbeitrag 04:     Die WC Anlage, was ist wichtig?

Blogbeitrag 05:     Ausstattungsgegenstände im neuen Bad

 

Barrierefreie Handwaschbecken sollten im Sitzen wie im Stehen benützt werden können. Die Einbau Höhe wird individuell nach den Bedürfnissen des Benutzers festgelegt. Je flacher ein Waschbecken ist, desto benutzerfreundlicher ist der Gebrauch im Sitzen.

Unter dem Becken muss genügend Platz sein für Knie und Oberschenkel. Auch der Auslauf muss flach ausgebildet sein oder in die Wand verlegt werden.

Für einen behindertengerechten/ seniorengerechten Bad Umbau gibt es extra ergonomisch geformte Waschbecken. Diese Becken passen sich dem Körpers an und lassen sich besonders gut anfahren.
Die Höhe des Waschtischs ist abhängig von der Größe des Benutzers. Die Höhe sollte etwa 65 bis 70 cm bei sitzender Nutzung betragen, bzw.  bei stehender Nutzung etwa 80 bis 85 cm. Von Vorteil ist ein höhenverstellbares Waschbecken, sollten mehrere Personen das Bad benutzen.

Dieser Artikel ist ein Beitrag zu unserer Serie
“ Wir planen ein barrierefreies und seniorengerechtes Bad“

Diese Serie besteht aus folgenden Themen:

Blogbeitrag 01:     Genug Platz im behindertengerechten Badezimmer

Blogbeitrag 02:     Was baut man ein? Badewanne oder Duschwanne?

Blogbeitrag 03:     Die Waschbecken Anlage im barrierefreien Bad

Blogbeitrag 04:     Die WC Anlage, was ist wichtig?

Blogbeitrag 05:     Ausstattungsgegenstände im neuen Bad

2 Gedanken zu „Die Waschbecken Anlage im barrierefreien Bad

  1. Pingback: Genug Platz im behindertengerechten Bad. | Martin Niedermayer

  2. Pingback: Was baut man ein? Dusche oder Badewanne? | Martin Niedermayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.